Monday, 19 November 2018

Weiße Weste


Wer hat eine Weiße Weste?


Was ist das Projekt Weiße Weste


Projektgedanken zu "Weiße Weste"

Gerechtes Wirtschaften mit Textilien

Fabrikeinstürze in Bangladesch – sklavenähnliche Arbeitsbedingungen bei Textilarbeitern – Vergiftung der Umwelt durch Textilabwässer

Wie konnte es dazu kommen?

In den 60er Jahren konnte man auch bei uns noch am Bach, der hinter dem Haus vorbeifloss, die Modefarben der nächsten Saison erkennen – aus der oberhalb gelegenen Textilfabrik. Das wollte man nicht mehr, also wurden die Umweltgesetze verschärft. Mit diesen Auflagen, in Verbindung mit dem hohen Lohnniveau in Deutschland, wurde es hier immer kostspieliger, Kleidung herzustellen. Aus Asien bekam man viel billigere Kleidung, die ohne Umweltgesetze, Sozialabgaben und Tariflöhne hergestellt war. Kein Wunder, dass diese günstigeren Textilien bald den Markt beherrschten – bis in den 90er Jahren war die Textil- und Bekleidungsindustrie aus Deutschland nahezu verschwunden.

Was bedeutet das?

Damit akzeptiert man, dass das was bei uns nicht erwünscht ist, nämlich Umweltverschmutzung und ausbeuterische Arbeitsbedingungen, woanders hin ausgelagert wird und kauft gerne die daraus resultierenden günstigen Produkte. Dem Verbraucher ist hier am wenigsten ein Vorwurf zu machen: Jeder würde sich immer für ein günstigeres Produkt entscheiden, wenn ihm dies nicht offensichtlich deutlich schlechter erscheint. Und eine etwas schlechtere Qualität wird auch angesichts des günstigen Preises akzeptiert – dann kauft man einfach früher wieder Ersatz, was im Modebusiness sowieso wünschenswert ist, da man ja immer up to date sein möchte.

Es gibt also nur zwei Möglichkeiten:

Entweder: Unsere Umwelt- und Sozialstandards müssten weltweit gültig sein.

Oder: Wir dürften nur das konsumieren, was unter unseren Bedingungen (also in Deutschland) hergestellt wurde.

Ein Kompromiss zwischen diesen beiden wäre ein Einfuhrverbot für Waren, die nicht nach unseren Bedingungen hergestellt sind. Das kann nur politisch gelöst werden. Die Folge ist immer ein höherer Preis für das Produkt. Aber diesen Preis müssen wir bezahlen, wenn wir wirklich eine gerechtere Welt wollen.

Dem einzelnen Verbraucher bleibt vorerst nur, auf vertrauenswürdige Fair Trade-Siegel zu achten oder aber Textilien aus Deutschland zu kaufen – und sich politisch zu engagieren.

Deshalb möchten wir wieder hier produzieren, denn unsere Gesetze bedeuten: Alles ist gut! Und wir legen auch extra Wert auf Bio-Materialien, denn dann wird aus gut sogar noch besser.

Unsere und andere in Deutschland hergestellte Kleidung finden Sie in unserem Shop: shop.hautnah-naturmode.de unter der Rubrik „Weiße Weste“. Dort finden Sie auch Läden die Weiße Weste-Artikel verkaufen.