Monday, 19 November 2018

Wir über uns

Hautnah wurde 1997 von Ursel Mollerus eröffnet. Als Ladenlokal wählte sie ein historisches Kellergewölbe unter der ehemaligen Stadtmauer Markdorfs. In diesem Ambiente mit Flair wurde das komplette Textilsortiment in Naturfasern angeboten – also für Damen, Herren und Kinder und auch Wäscheartikel. Zusätzlich gab es Schuhe und Accessoires aus Leder.

Hautnah wollte von Anfang an mit bunten Farben und flotten Schnitten, topmodischen Details und schicken Accessoires dem damals noch herrschenden "Schlabberlook-Image" der Öko-Mode entgegenwirken. Durch dieses Konzept baute sich bald ein großer Stammkundenkreis auf – viele Kundinnen scheuten auch weite Anfahrtswege nicht und sogar für einige Touristen, die immer wieder in die Bodenseeregion kamen, gehörte ein Besuch bei Hautnah zum Urlaub dazu.

Als Ursel Mollerus nach 13 Jahren zum Ende der Wintersaison 2009/10 aus Altersgründen das Geschäft schließen wollte, ergriff ich  - Elke Otto  - die Chance, den Laden weiterzuführen. Ich hatte ein knappes Jahr als Verkäuferin bei Hautnah gearbeitet. Als Voraussetzung für die Übernahme sah ich allerdings einen Umzug in eine zentralere Lage in Markdorf und als ich ein frei werdendes Ladenlokal in der Hauptstraße entdeckte, war die Entscheidung gefallen, Hautnah an dieser Stelle weiterzuführen. Da der neue Laden kleiner war, musste leider auf das Herren- und das Wäschesortiment verzichtet werden.

Am neuen Standort und mit neuer Inhaberin wurde weiterhin das Ziel verfolgt, modische Kleidung aus Naturfasern anzubieten. Für Kontinuität sorgte die weitere Mitarbeit von Ursel Mollerus im Verkauf und als erfahrene Beraterin im Einkauf.

Die Ansprüche an unser Angebot sind:

  • Nur Verwendung von Naturfasern (Ausnahme: gelegentlich etwas Elastan oder Viskose beigemischt)
  • Möglichst Waren aus biologischer Erzeugung und mit zertifizierter Produktion
  • Gerne Lieferanten aus der Region, z.B. von der schwäbischen Alb

Insgesamt wollen wir sinnvoll und nachhaltig handeln durch

  • Herstellung einer kleinen eigenen Kollektion aus Bio-Materialien.
  • Bewussten Umgang mit den täglichen Kleinigkeiten: z.B. Verwendung von Fairtrade-Kaffee, Recycling-Papier, Öko-Strom etc.

 

Im Jahr 2015 kam die nächste Veränderung: Das Gebäude in der Hauptstraße sollte abgerissen werden, deshalb sahen wir uns nach neuen Räumlichkeiten um, die wir in der idyllischen Marktstraße in Markdorf fanden. Bei diesem Umzug wurde die Chance ergriffen, einen lang gehegten Traum zu verwirklichen: Es wurde eine Nähwerkstatt integriert, in der eine eigene Naturmode-Kollektion hergestellt wird. Weiterhin wurde der Name "Hautnah" fallengelassen, da hier immer die Assoziation zur Wäsche hervorgerufen wurde, die wir ja schon lange nicht mehr angeboten hatten. Der neue Name lautet nun ELKE OTTO | Naturmode von hier. Unter diesem Namen finden Sie auch den neuen Online-Shop.

Zwei Dinge begründeten 2018 die nächste Weiterentwicklung: Der Umsatz mit unserer schönen Naturmode ging aufgrund des veränderten Standorts stark zurück . Allerdings entwickelte sich die Auftragslage in der Nähwerkstatt so positiv, dass der Entschluss fiel, sich auf die Werkstatt zu konzentrieren. Sie befindet sich nun im Döllenbachweg 2 in Markdorf. Hier kann man noch Biostoffe kaufen, ansonsten werden größere und kleinere Aufträge von regionalen Biomode-Anbietern genäht - in erster Linie T-Shirts und andere Jersey-Artikel, aber auch so ausgefallene Dinge wie die Fahrrad-Regenschürze "Drachenhaut". An meiner eigenen Kollektion arbeite ich selbstverständlich auch weiter und Einzelanfertigungen und Reparaturen (Änderungsschneiderei) für Privatkunden werden ebenfalls durchgeführt.

Auf dieser Basis sehe ich für mein kleines Unternehmen beste Zukunftschancen!